13.08.2017
 
Die Erlaubnis , nicht immer optimale
Leistungen erbringen zu müssen,
sei es in der Arbeitswelt oder im Privaten
erwirken die Phasen der Stille.
Das Streben nach Optimierung,
möglichst viel herausholen zu wollen,
wird durch die Stille gebrochen.
 
H. Lauth
30.07.2017
 
Es gibt zweierlei Wissen, Wissen durch Beweisführung und Wissen aus Erfahrung.
Die Beweisführung führt zu Schlussfolgerungen und zwingt uns, dieselben anzuerkennen.
Sie beseitigt aber weder den Zweifel noch führt sie zu jener Gewissheit,
in der der Geist in Frieden ruhen könnte, es sei denn,
diese Gewissheit käme durch Erfahrung zustande.

Roger Bacon, ca. 1214–1292
05.07.2017
 
Durch die Musik als Lebensinhalt
aber konnte ich diesen Fallen
vermeintlichen Wissens in meinem
Leben entgehen, indem ich
Ahnung an dessen Platz treten ließ.
 
C. Gerhaher
18.06.2017
 
Das pure Leben mag organisch einzigartig sein,
Lebendigkeit aber ist jene Kraft,
die irgendwie zwischen Geist, Seele, den Eigenschaften
alles Organischen, der Fantasie und der sexuellen Lust
oszilliert, und sie ist vor allem eins:
Nicht zu fassen, Unverfügbar.
 
Elisabeth von Thadden
4.06.2017
 
Das Lebendige ist das, was ein Interesse
an sich selbst hat, das um sich besorgt ist
und dementsprechend reagiert.
Und das berührt uns: Weil wir nämlich
selber lebendig sind und diese Sorge
um die eigene Verletzlichkeit teilen.
Wir verstehen die Verletzlichkeit eines
anderen Lebewesens, weil wir selbst in
einem verletzlichen Körper stecken und
diese Sorge um die eigene Identität kennen.
 
Andreas Weber